Stückzahl:

Lyre blanc Muscat Domaine de l'Arjolle

Artikelnummer 45281
Weingebiet Frankreich - Côtes de Thongue
Preis CHF 32.00
Flascheininhalt 50 cl
Rebsorten Muscat Petit Grain durchschnittliches Alterder Rebstöcke 15 Jahre
Weblink www.arjolle.fr
Details

Vinifikation
alkoholische Fermentation 2 Monate in Edelstahltanks

Ausbau
10 Monate in Barriques

Lagerfähigkeit
10 Jahre und mehr

Weinanbaugebiete

Das Weingut

Das Weingut von Arjolle liegt im südfranzösischen Languedoc, im Landesinnern unweit von Pézenas und ca. 30 km vom Mittelmeer entfernt. Auf 80 Hektaren, von Lehmkalk und Mergel geprägtem Boden werden Reben kultiviert und Wein mit der Appellation "Vin de Pays des Côtes de Thongue" gekeltert. Die Weissen umfassen die Sorten Viognier, Sauvignon, Muscat Petits Grains und Chardonnay, die Roten, die jenigen von Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Grenache, Syrah, Merlot und Zinfandel.

Die Jahresproduktion beträgt 600'000 Flaschen: 35% Weiss-, 10% Rosé- und 55% Rotweine. Achtzig Prozent der Jahresproduktion werden nach Nordeuropa, den USA, Japan und in die Schweiz exportiert.


Die Winzerfamilie

Die Familie TEISSERENC ist seit 4 Generationen im Weinbau tätig. Die Brüder Prosper und Louis-Marie haben 1977 die GAEC (Groupement Agricole dExploitation en Commun) von Arjolle gegründet. Ziel war es, die bisher sehr ertragreichen Rebsorten, welche Weine von geringer Qualität hervorbrachten, zu erneuern.

Charles DUBY und Guilhem De FOZIERES sind 1986 als weitere Teilhaber zur GAEC gestossen. Sie haben massgeblich zur Neubepflanzung und zum Ausbau des Kellers beigetragen.
Roland TEISSERENC trat 1992 in die GAEC ein und noch vor dem Jahrhundertwechsel kamen zwei weitere Söhne von Prosper und Louis-Marie dazu, Roch und François. Sie sollen dereinst den Betrieb Ihrer Väter weiterführen.

Diese Mischung von Menschen mit Aufgaben und Verantwortungen in den verschiedensten Bereichen machen Arjolle zum ganz besonderen Unternehmen.


Die Reben

Auf zwei Aspekte des Weinbaus wird besonderer Wert gelegt, nämlich auf die umweltverträgliche Anbauweise und die Qualität.

1/ Gezielter Pflanzenschutz
Die Beobachtungen und Hinweise der landwirtschaftlichen Kammer und des öffentlichen Dienstes für Pflanzenschutz gelten als Leitplanke für den verantwortungsbewussten und effizienten Umgang mit Spritzmitteln jeder Art.
Wo immer möglich wird auf die Schaffung und Erhaltung des biologischen Gleichgewichts zwischen Schädlingen und Nützlingen geachtet.

2/ Integrierte Produktion
Alle 5 Jahre werden Bodenproben durchgeführt, um eventuelle Verbesserungen vorzunehmen und jedes dritte Jahr wird dem Boden hausgemachter Kompost (15% Stallmist und 85% verrotteter Trester) zugeführt.


Der Wein

Die Vinifikation und Flaschenabfüllung erfolgen vollumfänglich auf dem Weingut. Ungefähr 40% der Produktion werden während 6-12 Monaten in Eichenfässern ausgebaut. Der übrige rote Traubensaft wird in traditionellen Holzfässern ("foudres") gekeltert, und der Weisse in Edelstahlbehältern vergoren.
Beim Rotwein wird nach ausgewogenen und doch körperbetonten Produkten mit langer Mazeration und Potential zur Lagerung hingearbeitet.
Bei den Weissweinen werden kräftige Tropfen aus dem Verschnitt mit verschiedenen Sorten (assemblage) angestrebt.
Vom Verschnitt bis zum sortenreinen Produkt, vom Zinfandel bis zum Viognier, soll ein reiches Sortiment an Weinen angeboten werden, welches den Charakter der Region aufs beste wiederspiegelt.

Degustationsnotiz

Farbe
goldgelb

Bukett
elegante Nase, intensive, herzhafte Zitrus- und Aprikosennoten. Am Anfang sehr explosiv nach Aromen wie Orange, Litschi, Mango und Klementine

Geschmack
im Mund fleischig und gut ausgewogen. Der Abgang ist anhaltend mit wenig Säure wobei der Mango und der Pfirsich dominieren

Ausschanktemperatur
8° - 10° C

Passt zu
Gänseleber, Torte

Stückzahl: